Search
haendlersuche
Contact
Händlersuche
Search
Merkliste

GENERAL TERMS

GENERAL DELIVERY AND PAYMENT TERMS

1. General 

1.1 Written offers, deliveries and services shall be provided including for future business transactions exclusively according to the following terms. Objections will be raised against any deviating conditions and particularly concerning conditions of purchase. Such conditions are only valid with respect to us if we have confirmed any such deviation in writing.
1.2 Sales prospectuses, price lists, offer documents or other documentation do not provide any guarantee in the sense of paragraph 443 of the German Civil Code. We reserve the right, as required, to change the descriptions of goods and/or to correct any errors and no liability shall arise for damage in these cases.
1.3 The buyer shall be obligated to hold in strict confidence all contract documents, specifications and price lists and to only use such documents within the framework of his business activities. The delivery terms replace all other agreements, which were made prior to this by the Contracting Parties either in writing or verbally.

 

2. Ordering

2.1 Orders only lead to the conclusion of a contract if they are accepted in writing within three weeks after receipt.
2.2 The buyer is solely responsible for the contents and in particular for the preciseness of his order. The buyer shall provide, without any request, all required information in a reasonable time and in particular in the case of items made to order.


3. Prices

3.1 The delivery prices are based on the particular current price list of the supplier and, if no other agreements are made, include packing and the valid value-added tax if such tax is to be collected. 


4. Payments, Offsetting and Membership in an Association

4.1 If no differing written agreements have been concluded, invoices are due for payment within 30 (thirty) days after the invoice date without discount using a bank transfer. The crediting of the amount to our accounts is definitive for the fulfillment of the time limit.
4.2 Any declaration concerning offsetting and/or the exercise of the right of retention shall only be permissible if the counterclaim is indefeasible or if it is undisputed both with respect to the reason and the amount.
4.3 If the payment transactions are handled through an association or a central settlement office, then payments by the buyer to the association shall only have the effect of discharging the debt to us if the association or the settlement office pays these amounts to us.


5. Delivery Dates

5.1 Delivery dates are basically nonbinding. Firm dates and deadlines shall only be valid after express written confirmation.
5.2 The supplier shall be entitled to make delivery before the delivery date, which has been agreed on. In addition, performance by successive installments is permissible in a reasonable scope.
5.3 If a delivery date, which has been agreed on, is not met, then the buyer is to set an additional period of time of at least three weeks before he may assert claims based on the law on default in performance or on a warranty.
5.4 Warnings based on delay concerning the delivery must grant the supplier a time limit of at least three weeks for the delivery.
5.5 If the delay in delivery is not the responsibility of the supplier, then the delivery time limit shall be extended by a reasonable time, but the buyer shall not be entitled to derive any rights from this. However, if the hindrance lasts longer than three months, then the buyer shall be entitled to withdraw from the contract according to paragraphs 5.3 and 5.4 after the setting of a reasonable additional period of time

 

6. Returned Goods

6.1 Returned goods and in particular for goods used for exhibits are basically excluded from warranty claims for defects.


7. Bearing of the Risk, Requirement to make Notice of Defects and Duty to Examine

7.1 The delivery shall be made as desired by the purchaser to the delivery address provided by the purchaser.
7.2 If nothing to the contrary has been agreed on with the customer, the delivery shall be made ex works. The risk shall pass to the purchaser as soon as the shipment is transferred to the freight carrier or for the purpose of shipment the delivery has left the plant grounds. If the shipment is delayed due to a request from the purchaser, then the risk shall pass to the purchaser upon the notification that the goods are ready for shipment. 
7.3 The buyer or recipient designated by the buyer must have any transport damage or partial delivery promptly certified by the carrier. The purchaser shall also be obligated to promptly examine the goods delivered in the sense of paragraphs 377 and 378 of the German Commercial Code and if necessary by taking random samples. Obvious defects and damage are to be promptly and specifically reported in writing and defects and damage, which are not immediately obvious, are to be reported in writing promptly and specifically after their discovery.



8. Retention of Title

8.1 Up until the complete payment for the delivery and settlement of all liabilities, to which the supplier company is entitled, from the existing business relationship due to any legal reason against the buyer now or in the future including all claims for payment of the balance from a current account, the supplier reserves the right to retention of title to the goods delivered. The seller shall release goods upon demand according to his choice if the value of such goods exceeds the debt claims sustainably by more than 20 (twenty) percent.
8.2 The buyer shall be entitled to sell the goods as part of the ordinary course of business. Processing or reconstructing shall be done for the supplier as the manufacturer, but this shall be without any obligation for him. If the ownership or joint ownership by the supplier firm expires due to connection or processing, then it is herewith agreed that the ownership or joint ownership of the buyer on the uniform object shall pass to the supplier as a proportional value in the amount of the invoice for the goods delivered. The holding in safe custody of the joint property shall be at no charge.
8.3 The supplier shall have the right to reclaim the entire goods or reclaim a part of the goods or to pick up the goods, to sell them or to otherwise dispose of them if the payment obligations of the buyer to the supplier company are not completely fulfilled. The reclaiming shall not be considered as withdrawal from the contract. The buyer herewith assigns all claims from the reselling of the goods to the supplier according to the provisions of paragraph 8.1 sentence 2. The assignment shall apply to all debt claims due to other legal reasons and in particular shall apply to insurance benefits or claims for damages to the conditional goods, to which the buyer is entitled against the particular obligated party. The supplier herewith accepts the assignment.
8.4 Pledging or assignment as collateral shall not be permissible. If the goods are seized or other legal actions concerning the goods are taken by a third party, then the buyer shall promptly notify the supplier and shall provide the required documents to the supplier along with such notification and other documents requested by the supplier. If this obligation is violated, then the supplier shall be entitled to have the claims for surrendering by the buyer against third parties assigned to the supplier. All costs, which result from a violation of these provisions, shall be borne by the buyer.

 

9. Warranty, Indemnity

9.1 The supplier shall be liable for defects in quality and defects in title as of the passing of the risk for a period of two years with the exception of the provisions of paragraph 634a section 1 No. 2 of the German Civil Code.
9.2 In the case of a defect in quality, the supplier may choose between the right to subsequent performance by means of remedy of the defect or a substitute delivery. Only after subsequent fulfillment fails, which may be assumed only after two subsequent fulfillment attempts fail, does the Buyer have the right to demand a reduction of the purchase price or withdraw from the contract.
9.3 Claims for damages and claims for reimbursement of expenses, regardless of the legal reason, and in particular due to the violation of obligations from the relation under the law on obligations, delay and unauthorized actions are excluded. This shall not apply if liability is compulsory such as according to the Product Liability Law, in cases of wrongful intent, gross negligence, due to loss of life, bodily injury or harm to health or due to a material breach of contract. Any claims concerning a material breach of contract shall be limited to contract-typical and foreseeable damages unless wrongful intention or gross negligence exists or liability exists due to the loss of life, bodily injury or harm to health . No change to the burden of proof to the disadvantage of the buyer is connected with the above provisions. If claims for damages are to be granted due to delay or in place of the delivery then compensation is to be paid for every completed week of delay and this is to amount to 0.5 percent, but in total a maximum of five percent of the net price for that part of the delivery, which could not be placed in operation for its intended purpose, unless the buyer can show the occurrence of higher damages.
9.4 Claims of the buyer according to paragraph 478 of the German Civil Code shall basically not be affected. Before the buyer may settle a claim for damages from an end consumer, he shall inform the supplier and provide him with the opportunity to remedy an error or eliminate damage. If this is not possible or corresponding information has failed, then the obligation to render compensation by the supplier shall be limited to the required expenditures, which the buyer has incurred within the limits of the cost price without a profit markup and such expenditures must be proven. The supplier is entitled to choose between providing the buyer with an adequate other counter-performance for example in the form of special discounts, exhibit discounts or other compensation. If such damage is compensated as part of the product liability insurance, then the amount of the claim for damages is to be limited to the actually provided insurance benefit.
9.5 The buyer is prohibited from assigning claims from defaults in performance or warranties to a third party and in particular to the end consumer.
9.6 An exclusion of liability, which applies to us, shall also apply to our employees and to vicarious agents, which are working for us.

 

10. Governing Law and Place of Jurisdiction

10.1 This Agreement shall be solely governed by and construed under German law. The United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods shall not apply. 
10.2 The place of performance is the registered office of the supplier company or alternatively the location of the passing of risk.
10.3 In addition, the Contracting Parties agree to the exclusive place of jurisdiction as the registered office of the supplier company. The supplier reserves the right however to file a lawsuit with the court, which has jurisdiction for the buyer.

Status as of March 2005.

1. Allgemeines

1.1. Zwischen burgbad und dem Käufer gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung ausschließlich diese AGB. Diese gelten, vorbehaltlich einer Änderung, auch für künftige Geschäftsbeziehungen zwischen burgbad und dem Käufer, ohne dass es ihrer erneuten Einbeziehung bedarf. Anderen Einkaufsbedingungen oder sonstigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Käufers wird ausdrücklich widersprochen. Diese AGB gelten auch dann ausschließlich, wenn burgbad in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Geschäftsbeziehungen des Käufers die Lieferung an diesen vorbehaltlos ausführen.

1.2. Besteht zwischen dem Käufer und burgbad eine Rahmenvereinbarung, gelten diese AGB sowohl für die Rahmenvereinbarung, als auch für den einzelnen Auftrag.

1.3. Diese AGB gelten nicht für Verbraucher im Sinne des § 13 BGB.

 

2. Bestellung

2.1. Angebote von burgbad sind freibleibend und stellen soweit sich aus den Umständen nichts anderes ergibt lediglich eine Aufforderung an den Käufer dar, burgbad bestimmte, definitive Vertragsangebote zu unterbreiten („invitatio ad offerendum“). Stellt burgbad dem Käufer Zeichnungen oder technische Unterlagen über einen angebotenen technischen Kaufgegenstand zur Verfügung, verbleiben diese im Eigentum von burgbad.

2.2. burgbad ist berechtigt, Vertragsangebote des Käufers, etwa in Form von Bestellungen, innerhalb von 14 Tagen anzunehmen. In dieser Zeit ist der Käufer an seine Vertragserklärung gebunden.

 

3. Preise, Zahlungsbedingungen

3.1. Die Preise verstehen sich als Nettopreise zzgl. der aktuell gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Preise schließen Zoll, Versicherung und sonstige Spesen nicht ein.

3.2. Rechnungen sind sofort und ohne Abzug zur Zahlung fällig, wenn nicht anderslautende besondere Vereinbarungen getroffen werden. burgbad ist berechtigt bei Vertragsschluss Vorauszahlungen oder Sicherheiten auf Kosten des Käufers zu verlangen.

3.3. Kommt der Käufer in Zahlungsverzug, ist burgbad berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 9 %-Punkten über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu verlangen. Die Geltendmachung eines konkreten darüberhinausgehenden Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

3.4. Es gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.

 

4. Liefertermine

4.1. Soweit nicht anders angegeben, gelten Lieferzeiten als ca.-Zeiten. Die Einhaltung der Lieferverpflichtungen von burgbad setzt die rechtszeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Käufers voraus. Dazu gehört insbesondere, dass der Käufer die Annahme der bestellten Ware an der von ihm angegebenen Lieferadresse sicherstellt.

4.2. burgbad ist zu Teillieferungen und Teilleistungen berechtigt, wenn diese bei Annahme bei verständiger Würdigung der Lage von burgbad und der eigenen schutzwürdigen Interessen des Käufers zumutbar sind, insbesondere sofern sich die Abweichung im Rahmen der handelsüblichen Toleranzen hält oder es sich bei den jeweiligen Liefergegenständen um verschiedene, nicht zusammengehörende Liefergegenstände handelt.

4.3. Bei Lieferverzögerungen durch den Eintritt unvorhergesehener Ereignisse, die von burgbad nicht zu vertreten sind, insbesondere Betriebsstörungen, behördlichen Maßnahmen, Ausbleiben von Zulieferungen an burgbad oder durch höhere Gewalt verlängern sich etwaige Lieferfristen um die Zeit der Dauer des Hindernisses. Höhere Gewalt liegt insbesondere auch vor bei Arbeitskampfmaßnahmen, einschließlich Streiks und rechtmäßigen Aussperrungen im Betrieb von burgbad oder bei Vorlieferanten von burgbad. In diesen Fällen sind Schadenersatzansprüche des Käufers, außer im Fall von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit, ausgeschlossen.

4.4. Befindet sich der Käufer in Annahmeverzug oder hat er eine Verzögerung der Absendung der Ware zu vertreten, wird ein Lagerentgelt in Höhe von 5,00 EUR netto pro Lademeter und Arbeitstag erhoben. 1 Lademeter entspricht 5,7 Kubikmeter. Das Recht des Käufers, im Einzelfall nachzuweisen, dass burgbad durch den vorliegenden Annahmeverzug kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, bleibt hiervon unberührt. Die übrigen Rechte von burgbad, insbesondere auf Rücktritt vom Kaufvertrag, bleiben ebenfalls unberührt.

 

5. Gefahrtragung, Rüge- und Untersuchungspflicht

5.1. Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert wurde, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder burgbad noch andere Leistungen wie etwa Versandkosten übernommen hat.

5.2. Auf die Regelungen der §§ 377, 378 HGB wird explizit hingewiesen.

 

6. Eigentumsvorbehalt

6.1. burgbad behält sich das Eigentum an dem Liefergegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Liefervertrag vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Käufers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sowie bei Antragstellung auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens ist burgbad zur Rücknahme des Liefergegenstandes berechtigt und der Käufer zur Herausgabe verpflichtet. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat der Käufer burgbad unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.

6.2. Der Käufer ist berechtigt, den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsgang weiterzuverkaufen. Er tritt jedoch burgbad bereits jetzt alle Forderungen ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen den Abnehmer oder gegen Dritte erwachsen, und zwar gleichgültig, ob die Vorbehaltsware ohne oder nach Verarbeitung weiterverkauft wird. Zur Einziehung dieser Forderungen ist der Käufer auch nach der Abtretung ermächtigt. Die Befugnis von burgbad, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt; jedoch verpflichtet sich burgbad, die Forderungen nicht einzuziehen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen ordnungsgemäß nachkommt. burgbad kann verlangen, dass der Käufer ihm die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldnern die Abtretung mitteilt. Wird der Liefergegenstand zusammen mit anderen Waren, die burgbad nicht gehören, weiterverkauft, so gilt die Forderung des Käufers gegen den Abnehmer in Höhe des zwischen burgbad und dem Käufer vereinbarten Lieferpreises als abgetreten.

6.3. Für die ordnungsgemäße Erfüllung der Verbindlichkeiten des Käufers ist burgbad berechtigt, angemessene Sicherheiten zu fordern. burgbad verpflichtet sich, die ihr zustehenden Sicherungen insoweit freizugeben, als ihr Wert die zu sichernden Forderungen, soweit diese noch nicht beglichen sind, um mehr als 10% übersteigt.

 

7. Gewährleistung, Schadenersatz

7.1. Bei Neuware gilt grundsätzlich die gesetzliche Gewährleistungsfrist von zwei Jahren ab Gefahrübergang. Bei Ausstellungsware beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr ab Gefahrübergang.

7.2. Offensichtliche Transportschäden sind burgbad sofort nach Entgegennahme der Ware mitzuteilen. Die insoweit erforderlichen Formalitäten hat der Käufer mit dem Frachtführer zu regeln und insbesondere alle notwendigen Feststellungen zur Wahrung von Rückgriffrechten gegenüber Dritten zu treffen.

7.3. burgbad haftet nur für Schäden, die burgbad oder deren Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet burgbad nur im Falle der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie der Verletzung von Kardinalpflichten. Eine Kardinalpflicht ist die Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßiger vertraut oder vertrauen darf.

7.4. Haftet burgbad wegen Pflichtverletzungen aufgrund einfacher Fahrlässigkeit, ist deren Haftung der Höhe nach beschränkt auf die bei Verträgen der in Frage stehenden Art typischen Schäden, die bei Vertragsschluss oder spätestens bei Begehung der Pflichtverletzung vorhersehbar waren, beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

7.5. Schadenersatzansprüche, die von Gesetzes wegen kein Verschulden voraussetzen, bleiben hiervon unberührt.

 

8. Erfüllungsverpflichtung, Unmöglichkeit

8.1. Wird burgbad die gesamte Leistung vor Gefahrübergang aufgrund eines von burgbad zu vertretenden Umstandes unmöglich, kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten. Im Falle einer teilweisen Unmöglichkeit oder teilweisen Unvermögens gilt die vorstehende Regelung nur für den entsprechenden Teil. Der Käufer kann in diesem Fall nur vom Gesamtvertrag zurücktreten, wenn er ein berechtigtes Interesse an der Ablehnung der Teillieferung nachweisen kann. Weitergehende Ansprüche des Käufers, insbesondere Ansprüche auf Schadensersatz, sind nach Maßgabe der Regelungen aus Abschnitt 7 ausgeschlossen.

8.2. Tritt die Unmöglichkeit während des Annahmeverzuges oder durch Verschulden des Käufers ein, so bleibt dieser zur Erfüllung verpflichtet.

 

9. Rechtswahl, Gerichtsstand

9.1. Für sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen burgbad und dem Käufer aus oder im Zusammenhang mit der zwischen burgbad und dem Käufer begründeten Geschäftsbeziehung ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anzuwenden.

9.2. Wenn der Käufer Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist und kein ausschließlicher Gerichtsstand begründet ist, ist der Geschäftssitz von burgbad Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten.


Stand: Oktober 2020